Pauline
“Eine urbane Mitte sollte möglichst nicht aus vielen großen Parkhäusern bestehen. Am besten wäre erst einmal, die Menschen kommen gar nicht erst mit dem Auto, weil sie gute Alternativen haben.” Grundsätzlich sicherlich ein Standpunkt, der Zustimmung erfahren sollte. Zu blöd, dass sich Parkhäuser mittlerweile als absolute Lieblingsorte für mich herausgestellt haben. Pauline war der gleichen Meinung. Es kann einfach nicht genug Parkhäuser geben…  
Mrz 02
Buenos Aires
Sexy & alive. Schlafen kann man woanders vermutlich besser. Auch wenn die richtig großen Sehenswürdigkeiten eher fehlen, wird es in Buenos Aires nie langweilig. Tango,  Fußballstadien, Ecklokale, Buchläden, Kinos und Theater, Nachtleben, dazu jede Menge verdammt guter Wein und vermutlich das saftigste Fleisch auf der ganzen Welt…  
Nov 24
Runa
Ein bisschen Novembersonne, ein Parkhaus und jede Menge gute Laune. Braucht man mehr für ein gutes Shooting? Let’s do some Schabernack…  
Nov 17
Hypezig
“Die Stadt liegt da wie eine blanke Leinwand. Man kann günstig wohnen, sich günstig betrinken. Es gibt Altbaupartys, Luft und weiten Himmel. Man hat das Gefühl, unbeobachtet zu sein. Dieser Reiz ist nicht statisch, er existiert nur, weil er irgendwann vergehen wird. Dieser Reiz – das ist das Gefühl, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.”  …
Riga
Kulturhauptstadt 2014. Der Titel verpflichtet. Grund genug der lettischen Hauptstadt mal einen Besuch abzustatten. Mit 700.000 Einwohnern weit vom Metropolenstatus entfernt. Hektik? Fehlanzeige. So bleibt immer ausreichend Zeit für ein Bier. In der Hinsicht trumpft Riga übrigens groß auf. Craft Beer Sorten im Übermaß, nahezu an jeder Straßenecke eine Bar oder ein Café, dass zum Zwischenstop einlädt. Durch die überschaubare Größe ist ohnehin alles fußläufig erreichbar und genau das macht auch den Charme der Stadt aus. Mit der Kamera im Anschlag erkundet man die Stadt natürlich wie immer am Besten. Jugendstilfassaden, Holzhäuser, Sowjet Architektur: Beeindruckende Uneinheitlichkeit…    
Bukarest
Bukarest? Das liegt doch in Rumänien? Warum gerade Rumänien? Streng genommen wird man das authentischere Rumänienerlebnis wohl eher in Transilvanien, der Walachei oder in Moldawien vorfinden. Aber so ist das ja wohl mit jeder Metropole eines Landes. Ich behaupte dennoch, dass Bukarest ein guter Einstieg für ein Land ist, welches hierzulande schnell mit einem negativen Image verbunden wird. Argumente für das Reiseland Rumänien gibt es zu Genüge. Zum Einen wäre da Wizzair. Bei diesen Preisen kann ich einfach nicht widerstehen. Zum Anderen ist ja bekanntlich das Exotische der Reiz am Reisen. Und da trumpft Bukarest ganz groß auf. Natürlich auch fotografisch…  
Sep 30
Bonjour Tristesse!
Grau, eintönig und ideenlos. Das Gegenteil von Baukultur begegnet uns im Alltag immer wieder. Ob in den Vororten, Reihenhaussiedlungen oder Gewerbeparks. Erschreckend wie präsent diese Tristesse hierzulande ist. Aus dem Auge des Fotografen mutet diese Tristesse dagegen nahezu faszinierend an. Das ästhetische Empfinden verletzend, bietet sich ein abscheuliches, abstoßendes und unästhetisches Bild zugleich, das doch nicht interessanter sein könnte. Ein Hoch auf unsere Bausünden.
Aug 22
Sunset at Klunkerkranich
Kein allzu schlechter Platz für einen Sonnenuntergang. Da lohnt es durchaus den Drink für einen kurzen Augenblick zur Seite zu stellen und ein paar Bilder einzufangen. Bilder in voller Größe unter Gallery – Urban
Aug 21
Istanbul – Zwischen Orient und Okzident
Istanbul. Metropole mit einem Mix aus orientalischer Kultur und westlichem Lebensstil. Verfallene Monumente als Zeichen einstiger Größe, melancholische Gassen, friedliche Hinterhöfe, hektisches Treiben auf den Märkten und eine belebte Wasserstraße Namens Bosporus. Eine Vielzahl von Kontrasten wartet darauf entdeckt zu werden.              
Aug 20
Malediven
- Escape to Paradise -   Zugegebenermaßen schon fast ein wenig zu viel Perfektionismus, Schönheit und Vollkommenheit. Fotografisch jede Menge Postkartenidylle. In jedem Fall eine gelungene Abwechslung von der oftmals doch vorherrschenden Tristesse, die uns umgibt. Wenn man doch nicht so schrecklich verderben würde. Es wird nicht leicht, den nächsten Tauchspot, Strand oder die Hängematte unter Palmen nicht doch an diesen Standards zu messen. Meine fotografischen Impressionen: